Showdown beim IDM-Finale 2014 auf dem Hockenheimring

Roman StammSpannung war vorprogrammiert: In fast allen Serien der IDM war noch kein Meister gekrönt – das lockte am vergangenen Wochenende rund 20.000 Besucher zum finalen Wochenende der Meisterschaft auf den Hockenheimring. Tuka Racing durfte das Geschehen hautnah in der Box des Teams Kawasaki Schnock Team Shell Advance bei Roman Stamm verfolgen.

Yamaha R6-Dunlop-Cup

Lediglich Lukas Trautmann reiste mit seinem Freudenberg Racing Team als souveräner Meister des Yamaha R6-Dunlop-Cups an. Zuvor konnte er alle 7 Rennen souverän gewinnen und auch an diesem Wochenende war er einfach nicht zu schlagen. Dass Lukas über riesiges Potential verfügt, stellte er als Gaststarter in beiden Läufen der IDM Supersport unter Beweis. Mit seiner spektakulären Fahrweise begeisterte er die Zuschauer, bog bei jedem Umlauf  quer in die Sachskurve.

IDM Suportsport

Marvin FritzIn der IDM Supersport konnte das Finale nicht knapper sein, denn Leader Marvin Fritz hatte lediglich einen Punkt Vorsprung vor Roman Stamm. Beide Fahrer setzten voll auf Sieg und es sollte sehr spannend werden. Das erste der beiden noch ausstehenden Rennen fand am Samstag statt und Roman führte das Feld nach einem Hammerstart an. Sehr schnell baute er seine Führung auf mehrere Sekunden aus.

Er sah wie der sichere Sieger aus, dann schlug jedoch die Defekthexe zu. Ein eigentlich sehr zuverlässiges Bauteil des Wärmesystems sorgte dafür, dass Roman zurück in die Box fahren musste und damit alle Chancen auf den Gesamtsieg zerplatzten. Marvin Fritz gewann das Rennen und war damit schon nach dem ersten Lauf Meister in der IDM Supersport. Herzlichen Glückwunsch!

IDM Superbike & IDM Superstock 1000

Xavi ForésIn der Königsklasse IDM Superbike war es ähnlich spannend. Beide Ducatipiloten, Xavi Forès und Max Neukirchner, sowie der amtierende Meister Markus Reiterberger hatten noch Chancen auf den Gesamtsieg. Das erste Rennen gewann Markus Reiterberger vor Xavi Forès. Die eingefahrenen Punkte reichten Forès zum Titelgewinn. Im zweiten Rennen am Sonntag sicherte sich Max Neukirchner im stömenden Regen den Gesamtplatz 2 vor Markus Reiterberger. In der Superstock 1000 sicherte sich der Östereicher Marco Nekvasil vor Lucy Glöckner und Dominik Vincon den Gesamtsieg.

Suzuki GSX-R 750 Cup

Am Anfang der Saison stellten wir euch Ricarda Neubauer vor.  Die talentierte Fürtherin legte eine bärenstarke Rookie-Saison im Suzuki GSX-R 750 Cup hin und reiste als Zehntplazierte der Gesamtwertung zum Saisonfinale an, den sie auch Qualifying am Samstag bestätigte. Leider waren die Witterungsbedingungen am Rennsonntag alles andere als gut. Das erste Rennen startete als WET-Race, da sich Regen ankündigte und Teile der Strecke ohnehin noch nass waren.

Ein großes Pokerspiel um Slicks und Regenreifen setzte ein. Ricarda entschied sich schließlich für Slicks und fiel auf Platz 26 zurück. Die Bedingungen blieben stabil und mit immer trocken werdender Strecke starte sie eine famose Aufholjagd, die mit dem 10. Platz belohnt wurde. Auch für das zweite Rennen am Nachmittag hatte Petrus kein Nachsehen ließ es in strömen Regnen. Ricarda konnte hier mit großer Konzentrationsleistung einen hervorragenden 8. Platz erreichen. Mit diesen beiden Ergebnissen beendete sie ihre erste Saison im Suzuki-Cup auf dem hervorragenden 10. Platz der Gesamtwertung. Vor dieser tollen Leistung ziehen wir unseren Hut!

 

Getagged mit: , , , , , , , , , , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*